»

Masthead header

Category Archives: 2010 tiere life – making of 2010

Wie man einer Fotografin, einer Layouterin und einem Kind medizinische Begriffe lernt …

Alles begann man wieder mit einer von Isa’s eigentümlichen Ideen, zur „Hüftgelenksdysplasie“ des Hundes, nun auch noch die „Podotrochlose des Pferdes“ in unserem zweiten Magazin zum Thema zu machen. Wenn schon Orthopädie, dann natürlich richtig! … Da konnten sich Lulu und Franziska die Hüftgelenksdysplasie des Hundes endlich merken, und auch noch richtig aussprechen, da fällt Isa nichts anderes als die Podotrochlose des Pferdes ein! Kein Wunder, dass sie da wochenlang immer wieder die Frage „Wie heißt dieses Pododingsbums nochmal?“ beantworten musste und sich noch Monate danach, als sich das Wort non grata endlich bei allen Beteiligten, einschließlich Kindermodel Julia, eingeprägt hatte, mit der absichtlich falschen Betonung der lateinischen Begrifflichkeit ärgern lassen musste! Schließlich hätte man die Podotrochlose ja auch einfach nur Hufrollenentzündung nennen können!

Aber immerhin konnte sich Franziska auch mal eine Pferdeklinik von innen ansehen und bekam sogar von Herrn Professor Gerhards alles genau erklärt … natürlich auch die Podotrochlose!!!!!

Ein Küsschen für unser Podotrochlose-Model

 

zum Artikelanfang|zur Übersicht|bei Twitter posten|Kontakt Redaktion| weiterleiten

Es weihnachtet schon ….

Weihnachten steht vor der Türe und damit auch die Frage, was schenken wir unseren Werbekunden und denen, die es möglichst werden sollen. Originell sollte es sein, mit Tieren zu tun haben und dazu noch eine persönliche Note enthalten! Beim Brainstorming zu dritt entstand schließlich die Idee, Weihnachtsplätzchen in Tierform zu backen und dazu einen Weihnachtsrumtopf anzusetzen. Gedacht getan. Plätzchenausstecher mit Tierformen gekauft und tagelang gebacken, bemalt, verziert, in Tütchen gepackt und Rumtopf in Einmachgläser abgefüllt. Fertig? … Natürlich nicht! … Jetzt muss überall noch ein Foto mit Weihnachtsgruß von uns drauf.

Also Studioanlage aufgebaut, Selbstauslöser eingestellt, unsere kleine Semmel auf den Arm genommen und … „LÄCHELN!“

Hat geklappt!

Aber wo wir schon mal dabei sind … kann Julia doch gleich mal Nikolaus spielen und Gesichtsmimiken üben!!! … Nein! … Keine Sorge, wir schikanieren das Kind nicht, wir trainieren es ….. :):)

... bei so viel Rumtopf war es wahrlich schwer nüchtern zu bleiben ...

... da trainieren wir doch lieber mit Julia ...

... ok Julia los geht's! ... und LÄCHELN ...

... und jetzt GANZ ERNST ...

... Super! ... jetzt noch GANZ ÄRGERLICH ... dann hast Du's! ...

... Frohe Weihnachten!!! ...

 

zum Artikelanfang|zur Übersicht|bei Twitter posten|Kontakt Redaktion| weiterleiten

Promischlittenhunderennen in Kühtai

Isa hat sich nun entschlossen ihr journalistisches Schaffen zu erweitern und sich als Fotografin zu üben. Und wer könnte da eine bessere Lehrmeisterin sein als Franziska? Da Franziska ohnehin gerade das von Till Demtröder organisierte Promischlittenhunderennen in Kühtai fotografierte, haben Isa, Lulu und Julia ihre sieben Sachen zusammengepackt und sind Franziska hinterhergefahren. Bewaffnet mit Franziskas ausrangierter Kameraausrüstung hat sich Isa dann mit vollem Elan an Franzis Fersen geheftet und bis zum Abwinken Prominente fotografiert. Am Anfang ließen die Einstellungen allerdings zu wünschen übrig, aber am Ende des dreitägigen Fotocrashkurses waren die Bilder gar nicht mal so schlecht. Vor lauter fotografieren hätte Isa jedoch um ein Haar vergessen ihre Interviews zu führen. Gott sei Dank, dass Lulu ihr mit Stift und Block immer wieder hinterher gejagt ist, so dass wir neben all den faszinierenden Fotos auch noch mit Interviews von Till Demtröder, Bettina Cramer, Wolfram Kons und Kai Wiesinger nach Hause fahren konnten. Und ein wirklich schöner Kalender von Kindermodel Julia mit all den schönen Huskys, Alaskan Malamutes und Samojeden ist auch noch dabei rausgekommen.

 

Jetzt sind es plötzlich zwei Fotografinnen ... aber wer ist denn nun wer?

... ja die Arbeit macht Franziska Spass!!! ...

... kein Wunder bei der Kulisse ...

... das sah Isa genauso ...

... vor allem wenn sie fahren durfte ...

... denn zu Fuß ging's nur mit Hilfe ...

... da hat sich Lulu und Julia auch lieber einen Schlitten geschnappt ...

... und zum Abschied gab's Küsse ...

 

zum Artikelanfang|zur Übersicht|bei Twitter posten|Kontakt Redaktion| weiterleiten

In aller Freundschaft …. mit Maren Gilzer

Franziska konnte in Erfahrung bringen, dass „In aller Freundschaft“ Hauptdarstellerin Maren Gilzer eine süße kleine Bolonka Zwetna Hündin hat. Also haben wir bei Marens Ehemann Egon F. Freiheit angefragt, ob wir ein Interview mit Maren und ein Fotoshooting mit Maren und „Tinka“ machen könnten. Egon F. Freiheit und Maren Gilzer haben uns sofort zugesagt. Isa und Franziska also wieder nach Berlin gefahren und die beiden in ihrem zu Hause besucht. Maren und Egon haben uns herzlich empfangen und geduldig bei einem Kaffee Isa’s Fragen zu ihrem Leben mit Hund und Fragen zu Tinkas Rasse Bolonka Zwetna beantwortet. Beim Fotoshooting im Wald führte uns Maren dann noch kleine Kunststücke vor, die Tinka wirklich meisterlich beherrscht und die Story war im Kasten.

Leider mussten wir dann für das zweite Magazin umdisponieren, weil der Hund von Fürstin Gloria von Thurn und Taxis gestorben ist, die wir für die dritte Ausgabe vorgesehen hatten.

Wir hoffen Maren und Egon können es uns verzeihen und werden entschädigt durch den schönen Artikel über Maren in der nächsten Ausgabe.

 

"Tinka" - die süsse Bolonka Zwetna Hündin von Maren Gilzer

 

zum Artikelanfang|zur Übersicht|bei Twitter posten|Kontakt Redaktion| weiterleiten

Wir warten auf Knut

Da Franziska Knut schon als Baby fotografiert hat, kam Isa die Idee, eine Reportage über den Berliner Zoo unter dem Thema „Knut und Co“ zu machen. Leider erwies sich die Presseabteilung des Berliner Zoos als extrem unkooperativ und hat uns selbst nach mehrfachem Anschreiben keine Antwort bzw. Rückmeldung gegeben. Wir haben uns dann trotzdem auf nach Berlin gemacht und versucht, auch ohne Unterstützung eines Zoomitarbeiters, gute Bilder zu bekommen. Das Wetter war leider nicht so berauschend, sodass auch Knut keine Lust hatte aus der Erdmulde, in der er saß, herauszukommen.

„Als Fotografin muss man Geduld haben“ meinte Franziska zu Isa, nachdem eineinhalb Stunden vergangen waren  … und zwei Stunden … und drei ….

… Plötzlich ein Pfiff …. Knut springt auf und läuft schnurstracks zum Haus …. verschwindet dann durch das kleine Tor, das sich hinter ihm schließt

… Das wars!

… Isa etwas irritiert: „Das glaube ich jetzt nicht!“

… Franziska cool: „Keine Sorge, ich hab ihn!“

… Isa: „Wie gut, dass wir vorher im Aquarium waren!“

... wo ist denn nur der Knut geblieben? ...

 

zum Artikelanfang|zur Übersicht|bei Twitter posten|Kontakt Redaktion| weiterleiten
m e n ü
B l o g a r t i k e l