Neues aus der Haustierwelt »

Masthead header

Rezepte – die Zweite !

Fruchtiges Gebäck mit Biss: Bananen-Bällchen mit Walnüssen

Unser nächstes Gebäckrezept erhält seine Süße durch reife Bananenund einen Esslöffel leckeren Honig. Die gesamte Zutatenliste sieht aus wie folgt:

  • 2 – 3 Bananen
  • 500g Haferflocken
  • 50g Walnüsse
  • 1 EL Honig
  • 2 Eier
  • 150g Dinkelmehl
  • 100ml Wasser

Die Vorbereitungen fangen damit an, dass man die Bananenzerdrückt und so zu einem Mus verarbeitet. Das gelingt am einfachsten, wenn die Bananen bereits (über-) reif und darum schön weich sind. Anschließend werden die Walnüsse gehackt und mit den Bananen vermischt, dazu kommen dann alle restlichen Zutaten; das Wasser wird auch hier bei der Verarbeitung nach Bedarf dazugegeben. Ist alles gut vermischt, formt man kleine Kügelchen, die anschließend bei rund 140°C für 45 bis 60 Minuten in den Ofen wandern. Je nach Volumen der Kugeln sind diese nach Ablaufen der Zeit noch nicht komplett trocken, dazu kann man sie aber einfach nachtrocknen lassen: Hierzu den Ofen ausschalten, die Türe leicht öffnen und so auskühlen lassen. Nachdem die Kugeln komplett kalt sind, kann man übrigens auch super mit ihnen spielen: Sie lassen sich toll über den Boden rollen, so dass der Hund ihnen nachjagen kann.

Herzhafte Leckerei: Rindermark-Herzchen

Beim nächsten Rezept schlagen wir jetzt eine herzhaftere Richtung ein, was für Hunde als Fleischfresser natürlich nicht verkehrt ist! Grundlage für diese schmackhaften Herz-Plätzchen sind Markknochen, genauer gesagt:

  • 6 Markknochen mit ca. 3 – 5 cm Dicke (insgesamt ca. 100 g Rindermark)
  • 1 TL Olivenöl
  • 200 g Weizenmehl
    
    
  • 1-2 EL Wasser
  • 5-8 Minzblätter

Hier beginnt die Zubereitung damit, dass man das Mark aus den Rinderknochenherauslöst und die Minzblätterfein hackt. Ist das erledigt, werden alle Zutaten in einer Schüssel zusammengemischt und zu einem glatten, festen Teig vermengt. Anschließend rollt man auf einer bemehlten Arbeitsfläche (so gelingt das Teigbearbeiten ohne festkleben) den Teig aus und sticht mit einer Plätzchenform kleine Herzen aus; natürlich funktioniert auch jede andere Form. Jetzt wandern die Kekse bei 160°C für rund eine halbe Stunde in den Ofen, bis sie eine hellbraune Farbe angenommen haben. Man sollte auch diese Kekse bei geöffneter Ofentür gut nachtrocknen lassen, dann halten sie länger!

 

Quelle:zooroyal.de;Bild:JörgBrinckheger@pixelio.de
zum Anfang des Artikels|zurück zur Newsübersicht|Artikel weiterleiten|Info bei Twitter posten|share on Facebook|Kontakt tiere life
t i e r e   l i f e   m e n ü
a l l e   N e w s
UA-31130971-1